Aktion "Seelenzeit"

Zur psychosozialen Lage in Deutschland

Aufruf zu einer Stunde der „Seelenzeit“

Klaus von Ploetz

 

Am 25.10.2010 kam es zu einer Erstveröffentlichung des Aufrufs zur psychosozialen Lage in Deutschland in der Wochenzeitschrift „Focus“.

21 Chefärzte der Chefarztgruppe CHIP (Chefärzte Humanístisch Integrativer Psychosomatischer Kliniken) haben dieses Papier als Erstunterzeichner ins Netz gestellt und damit ihrer persönlichen Betroffenheit und Erschütterung Ausdruck gegeben. (www.psychosoziale-lage.de.)

Inzwischen haben über 3000 Ärzte und Therapeuten und Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten diesen Aufruf mitunterschrieben. In diesem Aufruf geht es darum deutlich zu machen, dass die psychischen Erkrankungen massiv zunehmen. Seit 1980 stieg der Anteil der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen durch psychische Erkrankungen auf bis zu 20%. Im BKK Gesundheitsreport 2010 ist nachzulesen, dass sich die durchschnittlichen Krankheitstage wegen Burnout in den Jahren von 2004 bis 2009 von 4,6 auf 47,1 Tage, also um das zehnfache, erhöht haben.

Nur die Hälfte der psychischen Erkrankungen wird richtig erkannt, der Spontanverlauf ohne Behandlung ist eher ungünstig: Knapp 1/3 verschlechtert sich und knapp die Hälfte zeigt keine Veränderung und chronifiziert also ohne Behandlung.

 

Dem wollen wir kreativ entgegenwirken und rufen Sie auf Frei-Raum zu schaffen für eine Stunde "Seelenzeit". Geplant ist diese Stunde "Seelenzeit" am 10.10.2011 um 10.00 Uhr im Rahmen eines multizentrischen und verbundenen Miteinanders für sich und mit anderen, in einer für Sie wohltuenden Art zu verbringen.

 

Aus der Erfahrung, dass gesellschaftliche Aufrufe in der Gefahr stehen nur in einem leeren Beklagen und Empören zu landen, die meist nur Ohnmacht als wenig erfolgreiches Ergebnis produzieren ohne ein neues Lernen und Erfahren einzuleiten, rufen wir zu dieser symbolischen Geste auf.

 

Wir freuen uns über die Beteiligung vieler öffentlicher und privater Institutionen.

 

Wir Professionelle in diesem Fachgebiet wollen zum persönlichen Innehalten einladen. Mit der symbolischen Kraft der "Seelenzeit" wollen wir zu einer ganzheitlichen Stärkung beitragen. In dieser Stunde kann vieles geschehen und vieles gelassen werden. Es gibt deshalb  keine offizielle Empfehlung oder Anleitung für diese "Seelenzeit".

 

Manche Ärzte und Therapeuten aber nutzen solche Zeiten, zu einem inneren Dialog der Achtsamkeit und Gelassenheit, begeleitet von der Frage, was brauche ich eigentlich wirklich?? Eine Übung könnte sein, z.B eine einzige Rosine für Minuten im Mund zu halten, um den ganzen Geschmack erleben zu dürfen. 

Ein weiteres Beispiel für Aktivitäten während der Seelenzeit könnte sein, sich mit Kollegen und Mitarbeitern zu treffen, um sich darüber auszutauschen wie es der eigenen Seele in der Arbeit geht und wie man sein Herz in der Arbeit offen halten kann. Mit Patienten oder Klienten könnte man auch darüber sprechen, ob sie ihre Seele in ihrem Leben ausreichend würdigen.


Es geht uns um die Einladung zu einer gemeinsamen Stunde anderer Erfahrung und solidarischen Erlebens.

 

Machen Sie am 10.10.2011 um 10.00 Uhr mit - mit einer Stunde Seelenzeit.

 

In der Woche vom 10.10. - 16.10.2011 organisiert das psychosomatische Versorgungsnet Main-Rhön zahlreiche Veranstaltungen zum Thema "seelische Gesundheit". Das komplette Veranstaltungsprogramm steht Ihnen hier als pdf-Download zur Verfügung.

You have no rights to post comments